Ein kurzer Blick zurück

Und dann geht’s los

Wenn ein Mensch kurz vor einem neuen, völlig überwältigendem Schritt in die Ungewissheit steht, ist ein kurzer Blick zurück therapeutisch wertvoll. Dieser Tag ist heute.

Wir haben jetzt unser wunderbares Haus verkauft und damit buchstäblich den festen Grund unter den Füssen hinter uns gelassen. Als wir vor 12 Jahren das Haus des unglaublich talentierten und heute berühmten Architekten Sharam Agaajani gekauft haben, segelten wir noch mit einer 40er Hanse in der Ostsee. Das war groß für uns. Ich wüsste so gerne was ich gedacht hätte, wenn uns damals jemand von diesem Tag berichtet hätte. Viele Konjunktive, aber dennoch spannend. Und es war unser Anfang dieser heutigen Leidenschaft, die unser Leben komplett verändert hat. Wir hatten damals ein Büro in Berlin und der Weg nach Hohe Düne und Warnmünde war kurz. Die Ostsee kam uns immens vor und auch die 40 Füße des Schiffs schienen endlos. Und mit unseren Maßstäben von heute, hatten wir keinen Schimmer vom Segeln.

Was sind wir seit dem gewachsen. Damals, als wir das dänische Gedser bei 7Bft angelaufen sind und Ka ihren ersten schwierigen Anleger fuhr, da kamen wir uns vor wie Helden. Am Tag später, aufgelaufen auf der Sandbank, waren wir wieder Deppen. Aber es war wunderbar. Wir hatten viele schöne Tage auf dem Wasser, auch wenn wir nicht immer wussten, was wir da genau taten.

2 Schiffe später

Heute, 2 Schiffe und über 10.000 nm später, lässt mich der Blick zurück romantisch lächeln. Nicht das wir heute keine Fehler mehr machen. Man sollte nicht denken wie kreativ man beim „sich-dumm-anstellen“ sein kann und das gelingt uns immer wieder. Aber die Welt ist größer. Die Belohnung nach anstrengender Fahrt ist statt Scholle ein Painkiller, statt heißer Dusche ein Sprung ins tropische Meer. Aber so wie die köstliche Scholle in Dänemark, wird man die erste Nachtfahrt nie vergessen, auch wenn man schon ungezählt weitere auf den großen Ozeanen der Welt hinter sich hat.

Die nächsten Jahre werden wir nur schwankenden Boden unter den Füssen haben. Das Schiff ist um einiges größer und die Welt mit der Ostsee zu vergleichen ist drollig. Der Blick zurück ist dennoch schön und er zeigt die persönliche Entwicklung. Das ist eine andere Entwicklung als im Job. Ist ja nett wenn man mehr Erfolg hat, mehr verdient und Karriere macht. Der Urlaub geht statt zu den Balearen nach Bali, der Peugeot wird zum Porsche. Aber irgendwie bleibt alles ähnlich und ziemlich unbedeutend. Wenn man mit einem Schiff durch die Welt segelt, ist jede Entwicklung existenzieller. Das Sicherheitsnetz ist weg, der feste Boden. Schwierigkeiten können zur physischen Bedrohung werden. Davon wird jeder Blauwasser Segler berichten können. Niemand kommt so zurück, wie er losgesegelt ist.

Es gibt den Spruch der Bootsbesitzer von den zwei schönsten Tag im Leben eines Eigners. Der Tag des Schiffskaufs und der Tag des Verkaufs. Bei uns ist das mit unserem Haus das Gleiche. Es waren zwei perfekte Entscheidungen in unserem Leben. Für uns ist aber jetzt die Zeit gekommen, ein anderes Leben zu beginnen. Dazu gehört jede einzelne Erfahrung unseres bisherigen Lebens die uns zu diesem Tag geführt hat. Wir gehen den neuen Weg mit großer Bescheidenheit an und wissen, dass wir oft über unsere Grenzen gehen müssen. So wie jeder Langstreckensegler. Aber wir werden es meistern. Und wir werden weiter wachsen.

Aktueller Stand der Dinge

Stand heute haben wir die Nachricht, dass unsere Wert Robinson & Caine Anfang Mai weiter arbeiten wird. Südafrika lockert etwas den lockdown. Das ist großartig, denn damit könnten wir unseren Plan einhalten. Es bleibt zwar noch einiges zu erledigen in Kapstadt, aber alles wird dann gut. Wir müssen wir nur noch irgendwie nach Südafrika kommen, aber da haben wir ja noch 60 Tage Zeit.

Es wird fantastisch, uns Leben auf schwankendem Grund. / Holger Binz

4 thoughts

  • Aha, good to hear about your beautiful house transfer – happy/sad feelings? But overall you must be excited about the future. Glad to hear that the shipyard is resuming work. x (P.S Hope that you also made a plan about your cellar….. 😉 )

    • Hi Jenny, its amazing that the wine cellar meets a huge interest 🙂 However we are working hard to reduce the stock but lovely friends will take the remaining part. So yes, lets cross fingers to make it all happen. I had to change flights today but its still in the timeframe. Take care you both. Hugs and kisses

  • Hi both,
    Lovely to hear from you in this strange world. We are all ok so far.
    Glad to hear the shipyard will soon continue. SA seem to have done much better with Covid than most.
    Sail away quick, a glorious isolation awaits.
    Hi Jenny, as well. Hope you and Pete are OK.

    Love Ty

Schreibe einen Kommentar

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. more information

The cookie settings on this website are set to "Allow cookies" to provide the best browsing experience. If you use this website without changing the cookie settings or clicking "Accept", you agree. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen